Zitat Rebecca Gablé

Köln, 1534: Urplötzlich steht die schöne Tuchhändlewitwe Agnes Imhoff vor dem Nichts. Ihr verstorbener Mann hat ihr nur Schulden hinterlassen und ein Londoner Geschäftsmann klagt sie des Betruges an. Als sie ihre Unschuld beweisen will, verstrickt sie sich in einem Netz aus tödlichen Intrigen und politischen Ränkespielen.

Ein außergewöhnliches Romanprojekt

Zwölf Meister des Historischen Romans schreiben gemeinsam ein Buch. Jeder zwei Kapitel. Jeder aus der Perspektive einer Figur der Geschichte. Und dennoch stellen diese Beiträge keine Anthologie, keine Sammlung von Kurzgeschichten dar, sondern ergeben am Ende einen fortlaufenden und in sich abgeschlossenen Roman. Ein Projekt des Autorenkreises Quo Vadis, konzipiert und herausgegeben von Heike Koschyk und Alf Leue.

Die Website zum Buch

Auf dieser Seite wollen wir allen interessierten Lesern Gelegenheit geben, ein wenig hinter die Kulissen unseres wunderbaren Gemeinschaftsprojektes zu blicken. Alle Autoren kommen zu Wort, die Herausgeber vermitteln einen Eindruck, wie ein solches Projekt umgesetzt werden konnte. Viel Vergnügen!

cover

Ein wahrer historischer Hintergrund

Die spannende und mitreißende Geschichte basiert auf einem Dokument, das beim Einsturz des Kölner Stadtarchivs verschüttet und schwer beschädigt worden war und für dessen Restaurierung Mitglieder des Autorenkreises im April 2010 in deutschlandweiten Benefizlesungen gesammelt haben.

Diese Urkunde ist Teil eines Gerichtsverfahrens, das im 16. Jahrhundert ganz Köln in Atem hielt und seine Kreise bis in die europäischen Königshäuser zog.

Bucheckdaten

"Die vierte Zeugin" ist als Taschenbuch mit der ISBN 978-3-74662879-0 im Aufbau Verlag, Berlin zum Preis von 9,99 € und als E-Book (Kindle) für 7,99 € erschienen.

Buchbestellung und Leseprobe

Zur Bestellung und zu einer Leseprobe geht es hier.

Aktuelle Informationen zum Projekt sowie Fotos und Veranstaltungsberichte findet man auch auf der Facebook-Seite des Buchprojektes "Aus zwölf Federn".